Go to Top

Startseite

Herzlich Willkommen in der
Czech & Ströhlein Steuerberater Partnerschaft mbB!

Czech & Ströhlein ist Ihr Partner für eine kundenorientierte, kompetente und effiziente Steuerberatung in Diez.
Seit mehr als zwanzig Jahren stehen wir für eine zuverlässige und individuelle Betreuung unserer Mandanten.
Sie finden uns in unserem Bürogebäude in der Robert-Bosch-Straße 22a in 65582 Diez.

Überzeugen Sie sich von unserem Leistungsspektrum und Know-how.

Aktuelles

Änderungen für Oktober 2022

Das Wichtigste in Kürze. Das Laub verliert an grün und die Temperaturen sinken. Der Herbst steht vor der Tür und ist deutlich spürbar. Auch für die Verbraucher ändert sich im Oktober einiges. Die Bundesregierung verfolgt eine neue Corona-Schutzstrategie, es werden mehr Minijobs geschaffen und die umstrittene Gasumlage wurde noch rechtzeitig gekippt.

Änderung der Corona-Maßnahmen
Angesichts der bevorstehenden Herbst- und Winterwelle will die Bundesregierung die Bürgerinnen und Bürger mit den bekannten und neuen Vorschriften schützen. Von Oktober 2022 bis April 2023 werden Corona-Maßnahmen in Kraft treten. Dazu gehören die Maskenpflicht im öffentlichen Personenfernverkehr und in Arztpraxen sowie die bundesweite Masken- und Testnachweispflicht für Pflegeeinrichtungen und Krankenhäuser.

Es gibt eine Reihe von Maßnahmen, die von den Bundesländern auch kurzfristig ergriffen werden können, um auf einzelne Infektionssituationen zu reagieren.

Erhöhung der Verdienstgrenze bei Minijobs

Für Arbeitnehmer, die in einem Minijob beschäftigt sind, besteht ein Anspruch auf den gesetzlichen Mindestlohn. Im Jahr 2021 war der gesetzliche Mindestlohn auf 9,50 Euro festgesetzt und stieg im Januar 2022 auf 9,82 Euro. Im Juli stieg der Mindestlohn weiter an auf 10,45 Euro und wird ab Oktober 2022 auf 12 Euro pro Stunde festgesetzt. Für Minijobber geht diese Änderung mit kürzeren monatlichen Arbeitszeiten einher, da sie ansonsten in die Sozialversicherungspflicht fallen. Mit welchen Änderungen die gesetzliche Regelung einhergeht, soll in diesem Artikel erläutert werden.

Änderungen ab 1. September 2022

Die Bundesregierung beschließt regelmäßig neue Gesetze und Änderungen. So ändern sich auch ab dem 01. September 2022 einige Dinge in Sachen Finanzen, Versicherungen, Corona-Regeln und Umgang mit Ukraine-Flüchtlingen.

1. Energiepauschale für Arbeitnehmer

Um die Deutschen finanziell bei den steigenden Preisen für Energie zu entlasten, hatte die Bundesregierung im Mai 2022 die Auszahlung einer Energiepreispauschale (EPP) in Höhe von 300 EUR beschlossen. Das Geld bekommt nun im September jeder unbeschränkt Steuerpflichtige mit Wohnsitz oder gewöhnlichem Aufenthalt in Deutschland, der Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft, Gewerbe, selbstständiger Arbeit oder Lohnarbeit bezieht.

2. Steigende Löhne für Pflegekräfte

Auch Pflege- und Betreuungskräfte in Pflegeeinrichtungen müssen ab dem 01. September mindestens nach Tarif bezahlt werden,